هرمان هسة: سد هارتا

Hermann Hesse Siddharta

Siddharta

(Siddharta)

Übersetzer: Gisela Wallor Hajjar

Al-Mada
Sprache: Arabisch
2. Auflage ()
Paperback, 140 Seiten
ISBN 9782843053245
Verfügbarkeit: sofort lieferbar
9.00 € 

In den Einkaufswagen

Hermann Hesses Ausein­an­der­set­zung mit der indi­schen Philo­so­phie und Reli­gion spie­gelt sich im Sidd­hartha wider. Die stark stili­sierte Geschichte eines indi­schen Brah­ma­nen­sohns trägt auto­bio­gra­fi­sche Züge, was u. a. in der Ableh­nung dogma­ti­scher Lehren deut­lich wird. Inhalt: Die Erzäh­lung schil­dert den Weg Sidd­harthas, der zusammen mit seinem Freund Govinda sein Eltern­haus und seine Heimat auf der Suche nach Erkenntnis verlässt. Bei den besitzlos lebenden Samanas hoffen sie, diese als aske­ti­sche Büßer in der Über­win­dung des Ich und durch die Verach­tung der irdi­schen Welt zu finden. Doch vergeb­lich, und so führt der Weg die beiden Freunde weiter zu Gautama Buddha, dem Erha­benen. Während Govinda zum Jünger Buddhas wird, findet Sidd­harta keine Erfül­lung in dessen Lehre. Durch ein ausschwei­fendes welt­li­ches Leben hofft er seinem Ziel näher zu kommen. Die Kurti­sane Kamala führt ihn in die Liebes­kunst ein, der reiche Kauf­mann Kamas­wami verhilft ihm zu Geld und Macht. Nach Jahren fühlt sich Sidd­hartha leer und lebens­müde. Er verlässt Kamala und sucht Ruhe beim Fähr­mann Vasu­deva. Sidd­hartha lernt von den Stimmen des Flusses das Geheimnis des ewigen Wandels begreifen und erkennt die Einheit, die aus der Viel­falt erwächst. Bei einer letzten Begeg­nung mit seinem Freund Sidd­hartha sieht Govinda in das Gesicht eines Heiligen, der wie Buddha die Voll­en­dung erlangt hat. Aufbau: Die Erzäh­lung glie­dert sich in zwei Teile und besch­reibt chro­no­lo­gisch Sidd­harthas zwei­stu­figen Läute­rung­s­pro­zess. Erst als er die Phasen der Suche und Verzweif­lung über­wunden hat, gelangt er zu jener Weis­heit, die über allen Dogmen und Lehren steht. Wirkung: Sidd­hartha gilt als meist­ge­le­senes Werk des 20. Jahr­hun­derts und wurde bis heute welt­weit in einer zwei­s­tel­ligen Millio­nen­auflage gedruckt. Das Werk wurde beson­ders in den 1960er Jahren zum Kult­buch der von der fern­öst­li­chen Kultur und Reli­gion inspi­rierten jungen Gene­ra­tion. Paper­back