Fjodor Dostojewski

Fjodor Dostojewski Al-Garima wa-l-Uqab (I-II)

Al-Garima wa-l-Uqab (I-II)

(Verbrechen und Strafe / Schuld und Sühne)

Al-Markaz ath-Thaqafi Al-Arabi
Sprache: Arabisch
1. Auflage ()
Paperback, 874 Seiten
ISBN 978995368462.8
Verfügbarkeit: vergriffen
48.00 € 

Der 23-jährige Student Rodion Romanowitsch Raskolnikow, der aus einer verarmten bürgerlichen Familie stammt und im heruntergekommenen St. Petersburger Heumarkt-Viertel eine dunkle Dachkammer bewohnt, beschließt, eine alte Frau, eine Pfandleiherin, umzubringen, um mit dem geraubten Geld sein Studium zu finanzieren. Dahinter steht der Gedanke,« großen Menschen »sei es erlaubt,« lebensunwertes »zugunsten von« lebenswertem »Leben zu beseitigen. Nach der Tat zeigt sich jedoch, dass der Verstand, der die Tat erdacht und ihre Ausführung gelenkt hat, nicht der allein bestimmende Teil der menschlichen Persönlichkeit ist: Raskolnikow verfällt in ein tagelanges Delirium und sieht sich danach, allein mit seinem Gewissen, grenzenlos einsam. Erst sein freiwilliges Geständnis und die Strafe, die der Verbrecher als Sühne braucht, führen ihn aus dieser irren Isolation heraus. Bezeichnenderweise ist es eine Prostituierte und gläubige Christin, die Raskolnikow zum Geständnis rät und, in christlicher Nächstenliebe, sein Leid teilt. Durch die Liebe dieser Frau wird er gerettet. Die« Krankheit zum Tode »ist überwunden, Raskolnikows neues Leben beginnt. Fjodor Michailowitsch Dostojewskij (1821-1881) zählt zu den bedeutendsten Dichtern der Weltliteratur. Er war der Sohn eines Armearztes aus Moskau. Nach kurzer Tätigkeit als technischer Zeichner im Kriegsministerium wurde er freier Schriftsteller. Vier Jahre Zwangsarbeit als politischer Häftling und beständige Geldnot wegen seiner Spielleidenschaft zeichnen den unermüdlich Schaffenden. St. Petersburg wird die zweite Heimat dieses bedeutendsten russischen Realisten und Hauptschauplatz seiner berühmtesten Romane, die bis heute weltweit bewundert und gelesen werden.