Nagib Machfus

Nagib Machfus Awlad Haritna

Awlad Haritna

Dar ash-Shorouk
Sprache: Arabisch
9. Auflage ()
Paperback, 593 Seiten
Verfügbarkeit: sofort lieferbar
28.00 € 

In den Einkaufswagen

Die Kinder unseres Viertels. Ich hatte Machfus im Lexikon auf einer Liste von Literatur-Nobelpreisträgern gesehen, im Buchladen probeweise ein paar Zeilen irgendwo mittendrin gelesen und das Buch daraufhin trotz aus meiner Sicht etwas marktschreierischer Kommentare auf dem Umschlag gekauft. Dieses Buch ist fesselnd. Es handelt von einer fiktiven Stadt irgendwo im Mittelmeerraum, deren Bewohner recht und schlecht von Generation zu Generation ihr Leben fristen und von wechselnden Cliquen beherrscht werden, die sich immer wieder nur mit Hilfe von knüppelnden Banden an der Macht halten können. Am Rande der Stadt gibt es ein geheimnisvolles Haus, über das niemand etwas Genaues weiß, von dem aber auch eine Art von Einfluß auszugehen scheint. Von Zeit zu Zeit tauchen wie aus dem Nichts charismatische Persönlichkeiten auf, denen es auf ganz verschiedene Art und Weise gelingt, den Menschen eine Perspektive zu geben und die - Herrschaft der Knüppelbanden -, wie es das Buch formuliert, durch etwas Besseres zu ersetzten. Vergleiche hinken immer, aber dieses Buch hat die gleiche Klasse wie z. B. - Die Brüder Karamasow - von Dostojewskij. Im Gegensatz dazu ist es aber leicht und flott erzählt und liest sich herunter wie ein modischer Bestseller. Risiken und Nebenwirkungen: Menschen mit sehr traditionellem religiösem Verständnis könnten sich an Bezügen zu Moses, Jesus und Mohammed stoßen, obwohl die Namen nicht konkret genannt und die entsprechenden Figuren allesamt positiv dargestellt werden. Bei Hochliteratur dieses Niveaus kann ich normalerweise meinen Rezensionsdrang beherrschen. Dieses Werk gehört meiner Meinung nach jedoch an hervorgehobener Stelle in jedes gut sortierte Bücherregal, ist aber nur in wenigen zu finden. Sollte ich dem ein wenig abhelfen können, wäre ich sehr zufrieden. Fünf Sterne und eine respektvolle Verbeugung vor Nagib Machfus.