Nagib Machfus

Nagib Machfus Yaum qutila az-za'im

Yaum qutila az-za'im


Sprache: Arabisch
1. Auflage ()
Paperback, 95 Seiten
ISBN 6221102017589
Verfügbarkeit: Lieferzeit 3-5 Wochen
7.90 € 

In den Einkaufswagen

Der letzte Tag des Präsidenten. Auch am 6. Oktober 1981 wurde in Kairo wieder wie jedes Jahr mit einer Militärparade an den Beginn des Oktoberkrieges 1973 erinnert. Damals hatten ägyptische Streitkräfte - den höchsten jüdischen Feiertag, Jom Kippur, für einen Überraschungsangriff nutzend - die von Israel besetzt gehaltene Halbinsel Sinai gestürmt. Der mit einem Patt endende Krieg wurde als Befreiung von der traumatischen Erfahrung der Niederlage im Sechstagekrieg von 1967 empfunden. Der ägyptische Staatspräsident Anwar as-Sadat ging dann aber einen Schritt weiter. 1977 reiste er nach Israel und sprach vor den Abgeordneten der Knesset. 1978 unterzeichneten er und der israelische Ministerpräsident Menachem Begin den Friedensvertrag in Camp David. Für diese Politik der Versöhnung und des Ausgleichs erhielten die beiden Staatschefs gemeinsam den Friedensnobelpreis. Sadats Ermordung während der Feierlichkeiten am 6. Oktober 1981 durch Mitglieder der radikalen islamistischen Splittergruppe Gama'at al-islamiya kam für die nichtägyptische Welt völlig überraschend. Für viele Ägypter jedoch war der Anschlag die Konsequenz einer autokratischen, die Nöte der Bevölkerung ignorierenden Politik. «Der letzte Tag des Präsidenten» heisst auch der Roman des ägyptischen Literaturnobelpreisträgers Nagib Machfus, der diese Hintergründe des Attentats erhellt. «Er heimst die Früchte des Sieges ein», lässt der Romancier die zentrale Figur des Buches sagen,«und uns beglückt er mit einer Wende, die uns in Elend und Armut ersticken lässt. Dafür verdient er es, gehasst und verflucht zu werden. »Seit acht Jahren ist der 26-jährige Alwan mit seiner Jugendliebe Randa verlobt und hat nicht die geringste Aussicht, sie in absehbarer Zeit heiraten zu können. Weder gibt es erschwingliche Wohnungen, noch verdienen die beiden so viel, dass sie davon leben könnten. Nagib Machfus, geboren 1911, ist einer der bedeutendsten arabischen Autoren der Gegenwart. 1988 wurde ihm der Nobelpreis verliehen.